Briefkopf erstellen mit Briefkopf Vorlagen

Eine Frau liest einen Brief.

Briefkopf erstellen mit Briefkopf Vorlagen

Gestalten Sie Ihren eigenen Briefkopf mit unseren kostenlosen Briefkopf-Vorlagen. Nutzen Sie dazu unsere Tipps, um Ihren professionellen Briefkopf zu erstellen.

Sie können alle Briefkopf Vorlagen privat und kommerziell kostenlos nutzen. Teilen Sie diesen Beitrag gern mit Bekannten, Freunden und Kollegen. 

 

Kostenlose Briefkopf Vorlagen zum Download

 

 

 

Briefkopf erstellen

Im folgenden erfahren Sie, wie Sie einen professionellen Briefkopf für Ihre privaten und geschäftlichen Briefe erstellen. Sie können die Vorlage im Programm speichern und wiederverwenden, damit Sie nicht bei jedem Brief neu beginnen müssen. Der Briefkopf lässt sich so speichern, dass Sie diesen in unterschiedlichen Dokumenten wieder aufrufen können. Verwenden Sie für Ihren Briefkopf ein Textverarbeitungsprogramm wie etwa Microsoft Office Word oder die kostenlose Software Open Office. Unsere Briefkopf Vorlagen funktionieren mit beiden Programmen.

 

1.) Briefkopf Vorlage downloaden

Laden Sie sich eine der Briefkopf Vorlagen herunter. Sie können je nach Thema eine passende Vorlage auswählen und speichern. Wir haben in unseren Vorlagen auch Briefpapier hinterlegt, um ein gesamtheitliches Layout zur Verfügung zu stellen. Gern können Sie diese nach Ihren Wünschen anpassen, entweder für den privaten Gebrauch mit einem eigenen Hintergrund oder für Geschäftsbriefe mit Ihrem eigenen Firmenlogo und Corporate Design, welches die einheitliche Gestaltung eines Unternehmens widerspiegelt. Dazu gehören die Farbgebung, die Hausschrift, das Logo und passende Bildwelten. Mehr dazu erfahren Sie unter Corporate Design.

2.) Aufbau Briefkopf

Ein professioneller Brief sollte eine übersichtliche Struktur haben. Dazu gehört der Briefkopf mit den Adressdaten des Empfängers und darüber denen des Absenders (in kleiner Schrift), damit diese im Brieffenster gut sichtbar ist. Dazu gibt es eine DIN Norm für Briefumschläge, ebenso für die Anordnung der Daten auf dem Briefkopf. Diese sind aber nicht zwingend zu verwenden (Es gilt ein paar Regeln zu beachten – auf diese gehen wir an entsprechender Stelle ein). Zusätzlich werden die Daten des Absenders im rechten oberen Bereich oder auch im Fuß dargestellt. Wir haben dazu unterschiedliche Versionen vorbereitet. Häufig werden im Fuß die Bankdaten von Unternehmen dargestellt.

Der Absender
Im linken oberen Bereich über der Empfängeradresse befindet sich der Absender – ebenso im rechten oberen Bereich oder eher seltener im Fußbereich. Hier ist es wichtig Ihre kompletten Daten anzugeben. Je nach persönlichen Ansprüchen wird hier nicht nur der Name und die Adresse gesetzt, sondern auch weitere persönliche Daten, wie E-Mailadresse und bei Unternehmen noch weitere Angaben zur Firmierung. Hier sind die Daten dazu:

  • Anrede, Vor- und Nachname
  • Straße und Hausnummer
  • Postleitzahl und Ort
  • E-Mailadresse
  • Telefonnummer
  • Mobilfunknummer (optional)
  • Webseite (optional)

Für Unternehmen sollten folgende Daten zusätzlich hinzugefügt werden:

  • Unternehmensname
  • Ansprechpartner
  • Logo
  • Claim (optional)
  • Umsatzsteueridentifikationsnummer

Bitte nutzen Sie nicht die Steuernummer. Diese ist nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Des Weiteren muss die korrekte Firmierung genannt werden. Jetzt haben Sie den ersten Teil geschafft!

Der Empfänger
Für den Empfänger ist der linke Bereich reserviert. Hier haben Sie nur geringen Spielraum, wenn Sie einen Fensterkuvert nutzen, da dieser nur ein begrenztes Sichtfenster hat. Sollten Sie Umschläge ohne Fenster nutzen, ist es nicht ganz so wichtig, wo der Empfänger steht. Trotzdem sollten Sie beachten, dass beim Falzen des Briefes die Empfängeradresse nicht im Falz liegt.

Ort und Datum
Unter den Kontaktdaten können der Ort und das Datum platziert werden. Zwar gehören diese Elemente genau genommen nicht mehr zum Briefkopf, aber wir erwähnen sie trotzdem. Hier kann auch die Funktion der Programme genutzt werden, damit das Datum automatisch hinzugefügt wird. Dies erspart Ihnen zukünftig die Arbeit Ihre Unterlagen aktuell zu halten.

Design des Briefkopfes
Haben Sie Ihre Daten wunschgemäß geändert, können Sie noch die Formatierung anpassen. Das heißt, Sie können Schriftart, Farbe, Größe der Schrift und die Auszeichnungen ändern. Das schafft einen guten Eindruck und ist der letzte Schliff im Design.

Schriftart
Am besten ist es eine Schriftart mit verschiedenen Schnitten zu nutzen, wie etwa bold, kursiv, condensed u.s.w. Schriften können Sie sich kostenlos oder kostenpflichtig aus dem Internet laden. Bitte nutzen Sie nicht die automatischen Funktionen der Textprogramme (F, k, B). Das ist aus typografischen Gründen nicht korrekt, da die Form der Schrift manuell verändert wird. Wenn Sie die Schriften vergleichen, einmal mit manueller Einstellung und durch Änderung des Schriftschnittes, werden Sie feststellen, dass die zweite Variante ausgeglichener wirkt, weil die Typografen die Verhältnisse zu den Buchstaben untereinander angepasst haben. Mehr als eine Schriftart zu nutzen, erfordert typografisches Know-how. Im schlechten Fall zerstören Sie damit Ihr Layout.

Schriftgröße
Um die beste Schriftgröße zu ermitteln, drucken Sie den Briefkopf am besten aus. Es hilft Ihnen, nicht nach der Größe auf dem Bildschirm zu urteilen. Das kann bei den unterschiedlichen Schriften ziemlich täuschen.

Farbgebung
Achten Sie auf eine harmonische Farbgebung. Bitte nutzen Sie nicht zu viele Farben. Am besten schauen Sie sich Farbharmonien an. Bleiben Sie in ähnlichen Farben – wenn Sie ausschließlich kalte Farben verwenden, sollten Sie bei der Wahl einer neuen wieder eine kalte wählen. Komplementäre Farben funktionieren auch (siehe Farbkreis). Grau und Schwarz funktionieren übrigens immer. Sie können entweder mit Word von Microsoft Office oder Open Office den Briefkopf bearbeiten und als Vorlage speichern und dann immer wieder verwenden. So gehen Sie dabei vor:

Bearbeitung mit Microsoft Office Word

  1. Öffnen Sie das Microsoft Office Word Programm.
  2. Gehen Sie auf den Menüpunkt in der oberen Leiste „Ansicht“ und wählen Sie im Dropdownmenü „Kopf- und Fußzeile“. Alternativ können Sie auch in dem Kopf-Bereich doppelklicken. So gelangen Sie auch in dieses Funktion.
  3. Jetzt könne Sie die „Kopfzeile“ bearbeiten. Ändern Sie die Daten, so wie Sie sie benötigen und wie es für einen aussagekräftigen Briefkopf erforderlich ist. Die Fußzeile können Sie nun auch anpassen, je nach Ihren Vorstellungen und Wünschen.

Als nächstes speichern Sie die Version unter Ihren Vorlagen. Das ist praktisch, vor allem, wenn Sie häufig Briefe schreiben. So müssen Sie nicht jedes Mal ein bestehendes Dokument ändern oder Ihren Briefkopf neu erstellen.

So speichern Sie Ihre Briefkopf Vorlage ab:

  1. Gehen Sie auf den Menüpunkt „Datei“ und dann „Speichern unter …“
  2. Wählen Sie in ein Vorlagen-Format aus, dies kann in den unterschiedlichen Versionen von Word etwas abweichen. Die neue Version hat die Endung „.doxt“. Ältere Word-Versionen haben die Endung „.dot“.
  3. Speichern Sie Ihre Vorlage in dem Ordner „eigene Vorlagen“ ab. Sie können so viele Vorlagen, wie sie mögen hinterlegen und später wieder auf sie zugreifen.

Möchten Sie Ihr eigenes Hintergrundbild nutzen. Klicken Sie wieder auf die Kopf- oder Fußzeile ändern Sie unter Layout → Wasserzeichen den Hintergrund. Sie können ein eigenes Bild einfügen. Die Transparenz des Bildes können Sie über Wasserzeichen beeinflussen. Fertig ist Ihre Briefkopf-Vorlage!

keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar