Wie Du den richtigen Designer oder die richtige Agentur für Dein Projekt findest!

Du möchtest eine visuelle Veränderung für Dein Unternehmen, ein neues Logo oder eine neue Website? Am besten engagierst Du für Dein Projekt einen Experten. Wie findest Du den richtigen Designer oder die Designagentur, die Dir Deine Wünsche von den Augen abliest? Du hast die Qual der Wahl. Nicht jeder Dienstleister wird zu Deinem Unternehmen passen. Wie Du den besten Dienstleister für Dein Projekt findest, erfährst Du in diesem Beitrag.

Bevor wir einen Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten werfen, die sich Dir bieten, kannst Du den ersten Schritt auf der Suche nach dem besten Designer oder der besten Agentur bereits selbst machen. Denn was Du als erstes brauchst, ist ein klar definiertes Ziel und eine eindeutige Aufgabenstellung.

Es ist ein bisschen so, als wärst Du auf der Suche nach einem neuen Computer. Die Bandbreite an Computern, Anbietern und Alternativen ist gewaltig. Damit Du am Ende den richtigen Computer für Dich findest, wirst Du Dir wahrscheinlich schon zu Beginn die Frage stellen: »Was will ich damit überhaupt machen?« Wenn Du das weißt, kannst Du bereits alle Geräte, die für diesen Aufgabenbereich nicht geeignet sind, aussortieren. Etwas ähnliches passiert mit den Designern und Agenturen. Es gibt nämlich ein kleines Problem: Der Begriff »Designer« ist nicht geschützt. Theoretisch könnte sich jeder so nennen. Darüber hinaus ist Design auch nicht gleich Design. Ein Produktdesigner macht etwas anderes als ein Kommunikationsdesigner. Am besten überlegst Du Dir zunächst, was Du brauchst und welche Aufgabe der Designer erfüllen soll.

Du kannst Dir auch schon Gedanken über Dein Unternehmen machen. Hast Du bereits ein gutes Branding, gibt es ein Corporate Design, welche Werte sind Dir und Deinem Unternehmen wichtig und was sind Markenkern, Vision und Mission? Wie wird die Zielgruppe definiert, gibt es Vorgaben? Meistens gibt es auch einen bestimmten Grund, ein Problem oder einen Wunsch, der Dich dazu bringt, in ein neues Design oder in Werbemaßnahmen zu investieren. Versuch diesen Auslöser zu benennen. Je nachdem, was Dein Projekt ist, spielen die Antworten auf diese Fragen für den Designer oder die Agentur, die Du beauftragst, eine wichtige Rolle. Halte so etwas schriftlich mit der genauen Aufgabenbeschreibung fest und Du bekommst eine gute Grundlage auf der Du mit den Designern oder Agenturen über ein Angebot reden kannst.

Designer oder Agentur?

Auf der Suche nach dem geeigneten Dienstleister für Dein Designprojekt hast Du zunächst die große Wahl zwischen selbstständigen Designern und Freelancern oder größeren Agenturen, die mehrere Designer aus verschiedenen Bereichen beschäftigen.

Ein Freelancer arbeitet in der Regel alleine oder im Kollektiv mit anderen Freelancern, wenn ein Projekt zu komplex ist. Meistens sind Freelancer günstiger als Agenturen und haben sich auf einen bestimmten Schwerpunkt spezialisiert. Dadurch haben ihre Arbeiten oft eine individuelle Note, ähnlich wie bei Künstlern. Freelancer sind eine gute Wahl bei kleineren und überschaubaren Projekten, die klar einem Schwerpunkt, wie etwa Webdesign, zugeordnet werden können. Bei größeren Aufträgen und der Arbeit in einem Kollektiv ist es gut, wenn Du Dich auch über die anderen beteiligten Freelancer informierst. Auch auf das Timing Deines Projektes solltest Du besonders achten, da ein Freelancer in der Regel keine Vertretung in Urlaubszeiten oder bei Krankheit hat.

In Agenturen arbeiten oft viele verschiedene Designer mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Erfahrungen im Team an Deinem Projekt. Aber auch hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Echte Full-Service-Agenturen sind eher selten zu finden. Zumeist handelt es sich dabei um große, international agierende Agenturen, die die nötigen personellen Ressourcen haben, um in jedem Gebiet ausreichende Expertise vorzuweisen. Kleinere Agenturen haben dagegen meist eine Spezialisierung. Entweder besitzen sie eine besondere Expertise in einem Aufgabenbereich oder sie haben sich auf eine Branche oder Unternehmensgröße spezialisiert, für die sie ein sehr umfangreiches Angebot haben. Wichtig ist es hier genau zu schauen, was Du brauchst und haben möchtest. In der Regel wird eine Full-Service Werbeagentur nicht so gute Ergebnisse in Adwords-Kampagnen liefern, wie es eine spezialisierte AdWords-Agentur tun kann. Eine Webdesignagentur, die hauptsächlich mit Typo3 arbeitet, wird bei einer WordPressseite an ihre Grenzen kommen. Und ein Entwickler wird Dir höchstwahrscheinlich eine gut programmierte, aber im Design eher mäßige Webseite liefern.

Wie findest Du den richtigen Designer oder die richtige Agentur?

Das Vorgehen bei der Suche lässt sich grob in vier Schritte unterteilen. Zunächst solltest Du Dir Gedanken über die Aufgabe und das Projekt machen und alle nötigen Informationen zusammentragen. Danach kannst Du erst einmal grob nach möglichen Dienstleistern suchen, zum Beispiel im Internet, dem Branchenverzeichnis oder über Empfehlungen. Schau Dir ruhig die Website der Designer und Agenturen an, sie gibt Dir einen ersten Eindruck und hilft Dir, die Möglichkeiten auszusortieren, die nicht zu Deinem Projekt passen. Schau Dir die Portfolios und Referenzen der Designer und Agenturen an. Wer hat bereits ähnliche Projekte bearbeitet, wessen Arbeiten passen zu Deinem Unternehmen, wo hast Du ein gutes Bauchgefühl? Hast Du zwei oder drei Agenturen in die nähere Auswahl genommen, geht es zuletzt darum, ein Angebot einzuholen. Hier hilft Dir die schriftliche Aufgabenbeschreibung. Welchen Eindruck macht Dein Ansprechpartner beim Gespräch, stellt er Dir gezielte Fragen, wie sieht das Angebot aus?

Deine Checkliste auf der Suche nach der richtigen Agentur

Du hast jetzt einen groben Überblick darüber, wie die Suche nach einem Designer oder einer Agentur ablaufen kann. Als nächstes betrachten wir genauer, auf welche Punkte Du achten kannst. Dabei ist es wichtig, dass keiner dieser Punkte ein K.O. Kriterium darstellt. Wie wichtig Dir die einzelnen Aspekte sind und ob sie im konkreten Fall von Bedeutung sind, entscheidest Du alleine.

Ein Briefing vorbereiten

Du solltest genau wissen, was Du willst. Folgendes kann schriftlich ein einem Briefing festgehalten werden:

  • Welche Leistung soll konkret erbracht werden?

  • Wie ist die Aufgabenstellung?

  • Welches Budget steht zur Verfügung?

  • Was wird für dieses Budget erwartet?

  • Was ist Dir besonders wichtig?

 

Was allgemein wichtig ist

  • Welche Art vor Agentur oder Designer brauchst Du? Eine Full-Service-Agentur oder einen Spezialisten?

  • Spielt der Standort eine Rolle? Wie wichtig ist es Dir, dass Du schnell zu einem persönlichen Gespräch kommen kannst?

  • Welche Fakten kennst Du? Alter der Agentur, Größe, Niederlassungen, Erfahrungen, Mitarbeiterzahl und Kompetenzen der Mitarbeiter, Spezialisierung, Betreuungsfokus (regional – international)

  • Welchen Ruf hat die Agentur oder der Designer? Welche Resonanz gibt es im Internet? Sind die Agentur oder der Designer bekannt oder unbekannt?

  • Gibt es Zertifizierungen oder Verbandsmitgliedschaften?

  • Wie flexibel geht die Agentur oder der Designer auf Deine Wünsche ein? Verkauft er individuelle Lösungen oder nur Standard?

  • Wie ist Dein erster Eindruck? Ist Dir die Agentur oder der Designer sympathisch?

Natürlich ist Sympathie nicht das entschiedenste Kriterium auf der Suche nach einem passenden Designer oder einer guten Agentur. Da Eure Zusammenarbeit jedoch auf einem bestimmten Vertrauensverhältnis basiert und Du öfters mit dem Designer oder einem bestimmten Ansprechpartner zu tun haben wirst, ist es besser, wenn Dir diese Person sympathisch ist. Oder möchtest Du immer wieder mit jemandem reden, dem Du nicht aufs Fell schauen magst?

Kompetenzen

  • Welche Branchenerfahrungen und Kundenstrukturen haben die Agentur oder der Designer?

  • Welche Referenzen gibt es, wurde Dir der Dienstleister empfohlen?

  • Wie sieht es mit der fachlichen und sozialen Kompetenz der Mitarbeiter oder des Designers aus?

  • Ist ein klarer Schwerpunkt zu erkennen?

  • Ist der Designer oder die Agentur zuverlässig und arbeitet strukturiert?

  • Wie ist die technische Ausstattung und das Know-How?

  • Sind die Arbeiten ideenreich?

  • Passen die Agentur oder der Designer vom Stil zu Deinem Unternehmen?

  • Wirken die Arbeiten konsistent?

  • Gibt es Beziehungen zu Druckereien, Medien oder anderen Lieferanten?

 

Konditionen

  • Entspricht das Angebot den Informationen aus dem Briefing und umfasst es alle erforderlichen Leistungen?

  • Liegt der Preis im Budget und wie sind die Tages- oder Stundensätze?

  • Ist der Aufbau des Honorars transparent gestaltet?

  • Werden Urheberrechtsabtretung und Nutzungsrechte klar kommuniziert?

Bitte bedenke, dass eine Design-Leistung nicht nur in Arbeitsstunden gemessen werden kann und auch keinen Festpreis besitzt. Entscheidend ist der Wert der Leistung für Dein Unternehmen und die Qualität!

Bauchgefühl

  • Wie ist der erste Eindruck? Stimmt die Chemie?

  • Geht man auf Deine Wünsche und Bedürfnisse ein?

  • Fühlst Du Dich verstanden?

Wie gesagt, Sympathie ist nicht das Entscheidende, aber Du solltest Dich mit Deiner Wahl wohlfühlen und von der Agentur oder dem Designer überzeugt sein. Du solltest der Agentur oder dem Designer vertrauen. Ein guter Designer hinterfragt die Aufgabe, die Du ihm stellst. Wenn Du feste Vorgaben gibst, möchte er wissen warum, denn er sucht die beste Lösung für Deine Aufgabe und nicht irgendeine. Stell Dir vor, Du möchtest eine Website gestaltet haben und willst auf jeden Fall ein Megamenü. Du solltest damit rechnen, dass Du gefragt wirst, warum Du ausgerechnet ein Megamenü möchtest. Vielleicht hast Du einen guten Grund für diese Entscheidung, vielleicht war es aber auch nur eine Idee. Am Ende sollte das bestmögliche Ergebnis stehen, von dem Du überzeugt bist.

Bist Du noch auf der Suche nach der perfekten Agentur oder dem perfekten Designer für Deine Aufgabe oder hast Du sie schon gefunden? Berichte uns gerne oder stell Fragen.

keine Kommentare

Schreib einen Kommentar