Plakat gestalten – Schritt für Schritt Anleitung

plakat gestalten

Plakat gestalten – Schritt für Schritt Anleitung

Ein Plakat gestalten, dass Aufmerksamkeit auf sich zieht und viele Menschen beeindruckt ist einfach, wenn Du die folgenden Punkte berücksichtigst. Wir erklären Dir, was für die Plakatgestaltung unentbehrlich ist.

Es ist wichtig, dass Du bei der Mediengestaltung dem AIDA-Prinzip folgst. Dieses ist aus den Abkürzungen “A” für Attention, “I” für Interest, “D” für Desire und “A” für Action zusammengesetzt. Das bedeutet im ersten Schritt, mit einem Blickfang, dem sogenannten Eyecatcher, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Im zweiten Schritt überzeugst Du die Zielgruppe mit Inhalten, damit Interesse an Deinem Produkt, Deiner Dienstleistung oder Deinem Angebot geweckt wird. Überzeugt Dein Plakat, dann führt es den Betrachter zur Aktion und Du hast mit Deiner Plakatgestaltung Dein Ziel erreicht.

 

Plakat gestalten – So geht’s in 5 Schritten:

Plakat gestalten

1. Der Blickfang 

Wenn Du ein Plakat gestaltest, benötigst Du einen Blickfang. Der Blickfang sorgt für die notwendige Aufmerksamkeit. Überlege Dir eine Bildidee, die Dein Angebot gut illustriert. Dazu eignen sich besondere Fotos oder Grafiken. Achte z. B. auf eine schöne Komposition, passende Farben und interessante Inhalte. Du kannst auch Schrift einsetzen, wenn es keine Fotos gibt, allerdings ist das eher für erfahrene Gestalter. Einfacher ist es in diesem Fall, einen provokanten, außergewöhnlichen oder witzigen Spruch zu nutzen.

Je bunter oder außergewöhnlicher Du dein Plakat gestaltest, desto höher ist die Chance wahrgenommen zu werden. Insbesondere an Orten die eine visuelle Vielfalt bieten. Achte dabei auf Farbharmonien.

 

2. Inhalte, die das Interesse der Zielgruppe wecken

Als erstes ist es bei der Plakatgestaltung wichtig, dass Du dir Gedanken über Deine Zielgruppe und die Inhalte machst. Schreibe auf, was Deine Zielgruppe beschäftigt und anspricht. Frage sie, sofern das möglich ist, in Form einer Umfrage oder persönlich.

Danach stelle alle relevanten Informationen zusammen, die auf dem Plakat abgebildet werden sollen und sortiere die Punkte nach Wichtigkeit. Denke auch an Logos von Kooperationspartnern oder Sponsoren. Sie sind wichtig für das Vertrauen der Betrachter.

 

3. Layout – Komposition sorgt für Ordnung und Harmonie

Zu Beginn Deiner Gestaltung macht es Sinn, alle Inhalte in einigen Layoutskizzen festzuhalten. Erstelle mehrere Ideen, denn die erste Idee ist in der Regel nicht die beste. Erst wenn Du sicher bist, wie Dein Plakat gestaltet werden soll, beginne mit der Umsetzung in einem Layout-Programm.

Damit die Leser alle Informationen schnell sehen, ist es wichtig, dass Deine Inhalte einer Komposition bzw. Struktur folgen. Beachte dabei den Lesefluss. Gruppiere inhaltlich zusammengehörende Texte oder Elemente. Auch Auszeichnungen und farbliche Hervorhebungen können verwendet werden.

Nutze lieber wenig Text, denn die Leser haben meistens wenig Zeit viel zu Lesen. Des Weiteren sind viele Menschen “lesefaul”. 

Beachte die Größen Deiner Schriften, je nach Format müssen diese angepasst werden. 

 

4. Software 

Für ein wirklich professionelles Plakat nutze eine Software wie Adobe InDesign. InDesign ist ein Layout-Programm und enthält alle wesentlichen Funktionen, um ein Plakat zu gestalten. Für Hobby-Gestalter reicht z. B. Canvas aus.

 

5. Format und Einstellungen

Wähle ein Format für Dein Plakat. Beachte die Einstellung zum Drucken. Diese muss CMYK sein. Prüfe die Maße und lege einen Anschnitt an, wenn die Druckerei dies erfordert. Ist das im Programm nicht möglich, dann füge Deinem Maß den Anschnitt zu.

 

keine Kommentare

Schreib einen Kommentar