Insight Instagram – Wie Du die Leute begeisterst und mehr Follower bekommst

Instagram, diese charmante Mischung aus Social Media und Fotoalbum wächst und wächst. Doch je größer die Plattform wird, desto schwerer wird es nicht nur für Dich, neue Follower zu gewinnen. Wie Du mit einem authentischen Bild, einer guten Story und etwas Mühe dennoch neue Follower bekommst, erfährst Du hier.

 

Instagram, ein Überblick

Bevor wir ins Detail gehen, zunächst einmal eine kleine Bestandsaufnahme. Was Instagram ist, weißt Du sicherlich. Mittlerweile gehört Instagram zu den erfolgreichsten socialmedia Plattformen und ist kaum noch wegzudenken. Geteilt werden in erster Linie Fotos, aber auch Videos, die mit Filtern bearbeitet und mit #Hashtags thematisiert werden können. Alles was Du postest, wird auf Deiner Profilseite in einem Feed dargestellt. In einem News-Feed werden relevante Inhalte von anderen Nutzern, deren Accounts Du folgst, angezeigt. Und dann gibt es da noch diese Stories. Als relativ neuer Bestandteil von Instagram macht diese Anwendung für kurzlebige Schnappschüsse Snapchat Konkurrenz und erweitert Instagram in eine ganz neue Richtung. Doch dazu später mehr. Zunächst einmal werfen wir einen Blick darauf, wie Du neue Follower bekommen und bestehende halten kannst.

 

Einen Instagram Follower bekommt man und kauft ihn nicht

Das wichtigste vorweg. Natürlich könntest Du Dir Follower kaufen. Doch das bringt Dir höchstens kurzfristig bessere Werte, dafür zahlst Du aber mit Deinem guten Image und kannst Dir zu guter Letzt auch rechtliche Probleme einhandeln.

Viel besser ist es, wenn Dein Instagram Profil organisch wächst. Das heißt Du bekommst auf dem natürlichen Weg immer mehr Follower. Das funktioniert am besten, wenn Dein Profil eine klare Linie hat, Du in einer eng definierten Nische agierst und konstant postest.

Dein Instagram Profil

Das erste, was Du anlegst, wenn Du Dich bei Instagram anmeldest, ist Dein Profil. Dabei ist es wichtig, dass Du ein einheitliches Erscheinungsbild wahrst. Hast Du schon ein Facebook-Profil oder bist Du bei Twitter? Über Dein Profilbild sollte man Dich wiedererkennen können. Verwende ein aussagekräftiges Profilbild für Deine Accounts, das Deine Persönlichkeit widerspiegelt oder greife Dein Unternehmenslogo auf.

Denk immer daran, Du willst Follower dazu bekommen. Gerade wenn Du nicht nur auf Instagram unterwegs bist werden Dich mögliche Interessenten mit Deinem Namen oder dem Namen Deines Unternehmens suchen. Versuche also denselben Namen zu benutzen unter dem Du auch tätig bist. Wer Inga Immelmeier sucht, wird sie nicht finden, wenn sie unter dem Namen Inga Insta bei Instagram auftritt.

Versuch auch daran zu denken, dass Deine Website in Deinem Instagram Profil angegeben sein sollte und Du auch aktuelle Blogbeiträge oder neue Produkte verlinkst. In Deinem Profil kannst Du auch erzählen, was den Besucher auf Deinem Profil erwartet. Über einen Standort und spezielle Hashtags gibst Du Deinem Instagram Profil schon zu Beginn eine klare Richtung.

Dein Instagram Feed

Das erste, was ein Nutzer sieht, wenn er Dein Profil öffnet, ist Dein eigener Feed. Also welche Bilder und Videos Du gepostet hast. Hierbei zählt wie so oft der erste Eindruck. Gefällt Dein Feed hast Du wahrscheinlich einen neuen Follower gewonnen. Doch was kannst Du tun, damit Dein Feed Deiner Zielgruppe gefällt?

Zunächst einmal musst Du Dir wieder im Klaren darüber sein, wer Deine Zielgruppe ist. Wen willst Du mit Deinen Posts ansprechen und was gefällt ihnen. Hierfür kannst Du auch bei anderen Profilen mit derselben Zielgruppe Inspirationen sammeln. Es gibt fünf Punkte, die Du auf jeden Fall beachten solltest.

  1. Eine klare Stimmung
    Versuche eine einheitliche Bilderwelt für Deine Instagram Posts zu verwenden. Möchtest Du vor allem Inhalte posten, die mit Makeup zu tun haben und junge Frauen ansprechen sollen, wären Pastelltöne, Pink und Helligkeit Konstanten, die Du in allen Posts aufgreifen solltest.
  2. Abwechslung durch eine klare Gliederung
    Immer nur Bilder von derselben Sache langweilen über kurz oder lang jeden. Überleg Dir eine Handvoll Themen, die zusammenhängen und zu Deiner Zielrichtung passen. Wenn Du Bilder postest denk immer daran, jedes der Themengebiete ab und zu aufzugreifen. So wirkt Dein Instagram Feed abwechslungsreich, behält aber eine klare Struktur.
  3. Weniger Filter sind mehr
    Natürlich bietet Dir Instagram eine Fülle von Filtern. Und da Du Deine Bilder ja auch noch mit anderen Programmen bearbeiten kannst, stehen Dir sogar noch mehr Filter zur Verfügung. Im Instagram Feed stehen aber hinterher all Deine Posts nebeneinander. Im ersten Punkt haben wir uns schon auf eine Grundstimmung geeinigt. Wenn Du aber über jedes Bild einen anderen Filter legst, kann Dir dieser positive Gesamteindruck schnell verloren gehen und Dein Feed wirkt chaotisch. Überlege Dir daher am besten von Vorneherein, welche Filter Du verwenden möchtest und wie Deine Bilder bearbeitet werden sollen.
  4. Betrachte Deinen Feed als Ganzes
    Wenn Du nicht sicher bist, ob ein neues Bild in Deinen Instagram Feed passt, betrachte Deinen letzten und den drittletzten Post. Diese beiden Bilder werden Dein neues einrahmen (eines darunter, eines daneben) und seine Wirkung im Feed.
  5. Qualität vor Quantität
    Viel hilft viel ist hier nicht die Devise. Unscharfe und verpixelte Bilder möchte sich niemand ansehen. Sie ziehen niemanden auf Dein Profil und sie verbessern erst recht nicht den Eindruck, den Dein Instagram Feed geben soll. Also achte vor allem auf die Qualität Deiner Bilder!

So wichtig es auch ist, dass Deine Posts ein konsistentes Bild ergeben, bringt es Dir nichts, wenn Dein Profil untergeht in der Masse der immer gleichen, leicht überbelichteten Instagram-Zombies. Denn wenn Dein Profil nur eines unter vielen ist, bekommst Du dadurch nicht mehr Follower. Finde Deine eigene Linie, sei authentisch, achte auf Deine Zielgruppe und versuche den gängigen Klischees auszuweichen.

Mit Daumen hoch zu mehr Instagram Followern

Das A und O um mehr Follower auf Instagram zu bekommen ist Interaktion. Die Reichweite Deiner Posts wird unter anderem davon beeinflusst, wie lange der Teil Deiner Follower, der ihn zuerst gezeigt bekommt, dabei bleibt. Wie lange sie also Dein Bild ansehen oder ob sie damit interagieren, also es liken oder kommentieren.

Neue Follower bekommst Du nur, wenn jemand auf Dich aufmerksam wird. Das kann über einen Deiner Posts sein, aber auch darüber, dass Du das Bild von jemand anderem geliked oder einen Kommentar hinterlassen hast. Je fleißiger Du selber mit anderen Nutzern interagierst, um so höher wird also die Wahrscheinlichkeit neue Follower zu bekommen. Das liegt aber nicht nur an der Aufmerksamkeit, die Du auf Dich ziehst, sondern auch am Algorithmus den Instagram benutzt – der Engagement und Interaktionen etwa damit belohnt, dass Dein Post auf der Explore-Seite angezeigt wird.

Neben dem Interagieren mit Deinen Followern solltest Du auch regelmäßig neuen und hochwertigen Content posten. Du musst in Deinen normalen Instagram Feed nicht zehn Bilder pro Tag hochladen, aber Du solltest auch nicht einfach mehrere Tage oder gar Wochen nichts mehr von Dir hören lassen. Ein Bild pro Tag scheint eine ganz gute Richtlinie zu sein, doch solange hinter Deinen Posts eine erkennbare Regelmäßigkeit steht – Du beispielsweise jeden Donnerstag ein Bild hochlädst – werden Deine Follower wahrscheinlich nicht aus Mangel an Input plötzlich wieder verschwinden.

 

Tipps und Tricks zu mehr Instagram Followern

Wenn Du es nicht eilig hast und die bisherigen Ratschläge beachtest, hast Du gute Chancen, dass Deine Instagram Seite von sich aus wächst. Solltest Du dem Ganzen aber unter die Arme greifen wollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die jedoch alle mit einem erhöhten Einsatz von Zeit oder Geld einhergehen.

Follower über Werbeanzeigen gewinnen

Werbeanzeigen sind der legale Weg, um mit Geld an neue Follower zu gelangen. Instagram erhöht die Reichweite Deiner Posts, die Du als Werbung erstellst. Dabei können Zeit, Dauer, Ziel und Zielgruppe eingestellt werden. Mit Hilfe des Facebook Werbeanzeigen-Managers lassen sich diese Angaben noch deutlich konkreter gestalten als über Instagram direkt. Dort ist das Markieren eines Beitrags als Werbung über den Button »Beitrag bewerben« auch nur möglich, wenn das Profil mit einem Facebook-Unternehmenskonto verknüpft ist.

Möchtest Du mehr Follower bekommen, stellst Du als Ziel der Werbung ein, dass Du mehr Besucher auf Deinem Profil haben möchtest. Die Zielgruppe kannst Du selber kreieren oder Du verwendest die Einstellung automatisch. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Instagram hierfür die Profile Deiner Follower auswertet und Deinen beworbenen Beitrag Nutzern mit ähnlichen Interessen vorlegt. Das funktioniert natürlich nur, wenn Du Dir keine Follower gekauft hast, nicht plötzlich Dein Hauptthema oder die Zielgruppe gewechselt hast und Dein beworbener Beitrag Deine Follower auch ansprechen würde.

Preislich sind bei dieser Möglichkeit, Follower zu bekommen, keine Grenzen nach oben gesetzt. Du legst jedoch zu Beginn fest, wie lange Deine Werbung zu sehen sein soll und wie viel Geld Du investieren möchtest. Stellst Du fest, dass Dir ein beworbener Beitrag besonders viele Follower eingebracht hat, kannst Du diesen auch verlängern. Am besten ist es, wenn Du die Beiträge zunächst testest für vielleicht 10 € pro Tag. Dabei sollte Deine Werbung mindestens drei Tage, besser sieben oder zehn Tage zu sehen sein, damit auch ein Erfolg spürbar wird.

Damit nicht am Ende alles am Inhalt scheitert, solltest Du darauf achten, dass Dein Foto oder Video sich deutlich von der Masse abhebt. Natürlich muss es zu Dir und Deinem Auftritt passen, aber Du kannst ruhig auf Signalfarben und Unerwartetes zurückgreifen.

Virale Inhalte bei Instagram fressen Zeit, bringen aber Follower

Eine kostenlose Alternative zur finanziell verbesserten Reichweite Deiner Posts auf Instagram sind virale Inhalte. Mit diesen Inhalten wird so stark interagiert, dass sie eine enorme Reichweite bekommen können. Jedoch bedeutet eine hohe Reichweite noch nicht, dass Du automatisch viele neue Follower bekommst. Stimmt alles, können Deine Follower-Zahlen jedoch steigen. Der einzige Nachteil ist, dass die geplante Erstellung viraler Inhalte viel Zeit in Anspruch nimmt, Du brauchst mehr als nur einen solchen Beitrag und er Erfolg ist nicht gewiss.

Falls Du Dich daran versuchen möchtest, kommen hier vier Regeln, mit denen Du die Wahrscheinlichkeit erhöhen kannst, dass Dein Bild viral wird.

  1. Text im Bild oder auf den zweiten Blick
    Wie gesagt: Je länger ein Bild angesehen wird, desto größer wird seine Reichweite. Ist im Bild etwas zu lesen, steigt diese Zeit automatisch. Dabei musst Du aber auf eine gute Verknüpfung zwischen Text- und Bildelementen achten. Anstelle von Text eignen sich auch Bilder, bei denen man den eigentlichen Inhalt erst auf den zweiten Blick erkennen kann; die überraschen oder besonders schön sind.
  2. Interaktionen herausfordern
    Je mehr Interaktionen, desto weiter kommt Dein Bild. Poste also etwas, über das die Leute diskutieren können oder das provoziert und die Kommentare kommen wie von selbst. Pass aber auf, dass Du nicht versehentlich Deinem Image schadest.
  3. Emotionen ansprechen
    Finde ein Thema, dass Deine Zielgruppe emotional bewegt, oder das Dich persönlich betrifft. Gerade bei sehr persönlichen Beiträgen kannst Du Dir sicher sein, dass sie kommentiert werden.
  4. Die richtigen Fragen stellen
    Schließe Deinen Post nicht mit einer nichts sagenden, leeren Frage, sondern mit etwas, dass Dich wirklich interessiert. Überleg aber auch, dass die Frage klar formuliert sein sollte und kurz zu beantworten sein muss.

 

Bekomme Follower indem Du mit anderen zusammenarbeitest

Die Zusammenarbeit mit anderen Instagram Nutzern kann sich auf vielfältige Weise darstellen. Zum einen könnest Du das Profil eines anderen Nutzers, der viele Follower aus Deiner Zielgruppe besitzt, in Deinem Feed veröffentlichen und hoffen, dass der andere dasselbe mit Deinem Profil macht. Die Wahrscheinlichkeit dafür sinkt jedoch mit Reichweite der Nutzer und es ist besser so etwas im Vorfeld zu besprechen und Vereinbarungen zu treffen.

Du kannst aber auch mit anderen Nutzern zusammen ein Projekt verwirklichen oder ein Gewinnspiel auf die Beine stellen, bei dem zum Beispiel unter allen Followern ein Gewinner ausgelost wird. Hierbei sind aber die Richtlinien von Instagram zu berücksichtigen.

Neben allerhand Möglichkeiten die Du online hast, kannst Du Dich auch offline mit anderen Nutzern von Instagram treffen. Hast Du bereits genügend Follower beisammen, bekommst Du vielleicht eine Einladung zu einem Presse-Event, oder kannst über Networking zu einem Blogger-Event eingeladen werden. Beides bietet Dir gute Möglichkeiten, Dich mit erfolgreichen Influencern auszutauschen und Tipps für Deinen eigenen Auftritt zu bekommen.

Bots und manuelle Interaktion auf Instagram

Bots sind Computer-Programme, die in der Lage sind, bestimmte Handlungen automatisiert auszuführen. Sie können beispielsweise nach bestimmten Hashtags oder Namen suchen und Bilder liken oder mit vorgefertigten Texten kommentieren. Follow-/Unfollow-Bots automatisieren die Strategie, möglichst vielen anderen Nutzern zu folgen, um sie im Gegenzug als Follower zu gewinnen. Sobald dies geschehen ist, stoppt man selber das Folgen. Diese Strategie ist jedoch nur mäßig zu empfehlen.

Bots sind bei Instagram allgemein verboten, für Ihre Nutzung musst Du dem Bot Deine Zugangsdaten geben und öffnest Hackern damit Tür und Tor zu Deinem Account. Davon abgesehen können gerade Kommentar-Bots schnell zu peinlichen Situationen führen, da sie den Inhalt eines Bildes nicht bewerten können, sondern nur auf den Hashtag reagieren. Um Fettnäpfchen aus dem Weg zu gehen geben diese Bots häufig nur Floskeln aus, wie »Ich wünsch dir einen schönen Tag« oder »Tolles Foto«.

Aber alles, was ein Bot kann, können wir auch – nur besser. Wie bereits erwähnt ist es gut, viel in Interaktion mit anderen Nutzern zu treten, dabei ist es aber gerade wichtig, persönlich und authentisch zu kommentieren. Allerdings dauert das ganz schon lange und je mehr Follower Du bekommst, desto länger wird es dauern.

Instagram challenges

Eine soziale und faire Methode, um neue Follower bei Instagram zu bekommen, ist die Teilnahme an Challenges. Du könntest selber an einer Challenge wie zum Beispiel »photo of the day« teilnehmen. Dabei werden alle Posts unter dem entsprechenden Hashtag mit dem Feed von @photooftheday verlinkt und der Gewinner bekommt darüber eine enorme Reichweite und außerdem viele neue Follower.

Eine andere Möglichkeit ist es, zusammen mit ein oder zwei anderen Nutzern selber eine Challenge zu starten. Fordere Deine Follower auf, jeden Tag ein Bild zu einem bestimmten Thema zu posten und Dich darauf zu verlinken. Natürlich funktioniert so etwas besser, wenn Deine Follower einen Mehrwert davon haben, Ihr also vielleicht einen Gewinn in Aussicht stellt.

 

To-Do-List für mehr Instagram Follower

Das Profil:

  • Wiedererkennbares Profilbild
  • Eindeutiger Name
  • Website angeben
  • Informationen und Hashtags im Profil angeben

Bekanntheit:

  • Sinnvoll kommentieren
  • Bilder liken
  • Auf Kommentare antworten
  • Anderen folgen
  • Instagram-Profil auch in anderen Netzwerken und offline bewerben
  • Mit anderen zusammenarbeiten
  • An offline Treffen teilnehmen
  • Instagram Stories erstellen

Hashtags:

  • Thematische Einordnung über Hashtags
  • Hashtags in der richtigen Sprache
  • Lokale Hashtags verwenden
  • Eigene Hashtags kreieren
  • Trend-Hashtags verwenden

Bilder:

  • Klare Themen festlegen
  • Fotos variieren
  • Qualitativ hochwertige Fotos
  • Regelmäßig posten
  • Filter benutzen
  • Veröffentlichen, wenn Follower online sind
  • Fragen stellen

 

Instagram Story – eine ganz neue Art, Follower anzusprechen

Instagram Stories sind eine neue Möglichkeit, kurze Schnappschüsse, sogenannte Stories, zu posten. Diese Stories werden über dem eigentlichen News-Feed angezeigt und überschwemmen ihn nicht, wie viele normale Posts es tun würden. Ähnlich wie bei Snapchat ist eine Story nur für 24 Stunden sichtbar, kann jedoch auch auf den normalen Feed übertragen werden. Hauptziel von Instagram Stories ist es, eine Geschichte zu erzählen, in Bildern und maximal 15 Sekunden langen Videos.

Die Bilder und Videos können wieder mit Filtern bearbeitet werden. Anders als bei den normalen Posts kann hier zwar auch ein Standort in Form eines Standort-Stickers eingefügt werden, jedoch nur ein einziger Hashtag.

Die Stories eigenen sich hervorragend, um die eigene Reichweite und Interaktion zu steigern, denn sie bieten mit Stickern zu Umfragen, Stimmungs-Umfragen und Fragen drei interessante Möglichkeiten, um mit den Followern in Kontakt zu treten.

Auch wenn die Stories aktuell sein sollen, lassen sie sich dennoch planen. Instagram lädt ausschließlich Inhalte hoch, die nicht älter als 24 Stunden sind. Durch einfaches Öffnen mit einem Grafikprogramm und neu speichern lässt sich dies aber umgehen und eine tolle Story im Voraus planen.

Die Instagram Story sollte nach Möglichkeit immer einen Mehrwert für den Nutzer haben, um möglichst viele neue Follower anzusprechen. Dabei eignen sich zum Beispiel Schritt für Schritt Anleitungen oder ein Blick hinter die Kulisse eines bestimmten Themas, das als Story gepostet wird.

Jetzt hast Du einen guten Überblick über all die Möglichkeiten, um Deine Follower-Zahlen auf Instagram zu erhöhen. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Posten und sind gespannt!

 

keine Kommentare

Schreib einen Kommentar