Warum ein Mission Statement Deine Kunden wirklich überzeugt

Warum ein Mission Statement Deine Kunden wirklich überzeugt

Letzte Woche sind wir in unserem Artikel  »Warum eine Vision Dein Unternehmen nach vorne bringt« schon kurz auf die Mission eines Unternehmens eingegangen. Denn ebenso wie die Vision, ist die Mission Deines Unternehmens ausschlaggebend für Deinen Erfolg und viele loyale Kunden.
Wie Du Deine Mission findest und für Dich nutzen kannst, erfährst Du jetzt.

Also warum ist eine Mission so immens wichtig für Deinen Erfolg als Unternehmer? Grob gesagt ist die Mission die Frage nach dem „Warum?“.

„Jedes Unternehmen kann erklären, was es macht. Die meisten sind auch in der Lage zu sagen, wie sie es machen. Doch nur die wenigsten wissen wirklich, warum sie etwas tun.“
– Simon Sinek

Der Erfolgsautor Simon Sinek ist Unternehmensberater und beschäftigt sich ausführlich mit der Frage, wie Unternehmen ihre Beweggründe so formulieren, damit sie glaubwürdig vor Kunden und Mitarbeitern stehen und diese ihnen loyal folgen.
Ihm zufolge ist es typisch für weniger erfolgreiche Menschen, sich zuerst damit zu beschäftigen, „Was“ sie tun. Danach folgt das „Wie“ und erst dann das „Warum“. Doch ist dies in umgekehrter Reihenfolge viel sinnvoller.
„Begeisternde und damit erfolgreiche Menschen wählen genau den anderen Weg.“ Schreibt Sinek und geht damit auf den „Golden Circle“ ein.

Die Frage nach dem „Warum“ steht klar im Zentrum

 

Die erste Frage, die Du dir als Unternehmer stellen solltest, ist die Frage nach dem „Warum“. Arbeite Dich vom inneren Kreis nach außen vor. Manchmal ist diese Frage sehr schnell zu beantworten, manchmal unendlich schwierig. Und warum nun die Frage nach dem „Warum“? Auch darauf hat Sinek eine schlüssige Antwort:

„People don’t buy what you do. They buy why you do it.“

Die Beantwortung von dem „Warum“ hilft dabei, nicht nur profitabel zu sein, sondern andere auch von sich und seinen Leistungen zu überzeugen. Dazu gehören natürlich Kunden aber – obwohl sich die Mission eher nach außen richtet – auch die Mitarbeiter. Nur so kann die Begeisterung und Überzeugung weitergetragen werden.

 

Vision und Mission sorgen für Orientierung

Erfolgreich zu sein, heißt nicht nur, viel Geld zu verdienen. Es bedeutet auch, sich mit dem Sinn dahinter zu beschäftigen. Nur so bleibt ein Unternehmen erfolgreich und kann andere mitreißen und überzeugen. Sie helfen, dem Kunden oder Mitarbeiter eine Orientierung zu geben und zu erklären, wofür ein Unternehmen oder eine Marke eigentlich stehen.

Dass die Entwicklung einer aussagekräftigen Mission nicht zu kompliziert sein muss, zeigen die folgenden zwei Beispiel von Apple und Google:

Apple:
„Apple is committed to bringing the best personal computing experience to students, educators, creative professionals and consumers around the world through its innovativehardware, software and​ Internet offerings.“

Google:
„Google will die Informationen der Welt organisieren und für alle zu jeder Zeit zugänglich und nutzbar machen“

Ein Mission Statement muss nicht lang oder aus vielen schwierigen Worten bestehen – es sollte kurz und knapp die Frage nach dem „Warum“ auf den Punkt bringen. Unter Umständen kann die Formulierung einer Mission bis zu 3 Jahre dauern. Hier sind dann aber auch viele Mitarbeiter involviert, es handelt sich bei so langen Findungsphasen meist um große Unternehmen von bis zu 10.000 Mitarbeitern. Bei kleineren Unternehmen oder Gründern erfolgt die Erarbeitung der Mission meist schon innerhalb eines Tages.

 

Wie man es nicht tun sollte

Eine Mission ist nicht dazu bestimmt, den Vorteil für Kunden herauszustellen. Ein sehr gutes (oder besser sehr schlechtes!) Beispiel dafür ist die Mission von Walmart:

“We help people save money so they can live better.”

Walmart bezieht sich damit nicht auf die Aufgabe, auf den Kern des Unternehmens. Es wird nicht aufgezeigt was die Marke eigentlich ausmacht. Dieses Statement bezieht sich lediglich auf den Vorteil der Kunden.

Eine weitere nichtssagende Mission kommt von American Standard’s:
To be the best in the eyes of our customers, employees and shareholders.“

Diese Mission sagt weder, in welcher Branche sich dieses Unternehmen befindet, noch was es tut oder warum es eigentlich existiert. Es gibt keine Richtung vor – weder für Kunden, noch für Mitarbeiter. Will man nur als „bestes Unternehmen“ angesehen werden oder strebt American Standard’s auch danach, das beste zu sein?

 

Was muss eine Mission beinhalten?

An den vorangegangenen Negativbeispielen ist schon gut ersichtlich, was eine Mission inhaltlich wiedergeben sollte. Natürlich ist es eine Herausforderung, mit wenigen Worten eine Richtung, eine Branche und den Sinn und Zweck Deines Unternehmens darzustellen. Das kannst Du auch mit einfachen Worten erreichen.
Ein sehr gutes Beispiel ist hier Tesla zu nennen mit der Mission: »To accelerate the world’s transition to sustainable energy.« Übersetzt bedeutet es so viel wie: “Um den Übergang der Welt zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen.” Tesla hat vor kurzen das Wort „Technologie“ durch „Energie“ ersetzt, was zeigt, dass auch eine Mission aktualisiert werden kann, wenn das Unternehmen sich weiterentwickelt. Tesla beschreibt sehr gut die Branche und das eigene Ziel. Sie haben kurz und knapp dargestellt, warum sie als Unternehmen existieren.

Zur Hilfestellung können einige Fragen für die Erstellung einer eigenen Mission herangezogen werden:

  • Was willst Du in der Welt verändern/verbessern?
  • Was zeichnet Dein Unternehmen aus?
  • Wofür stehst Du und welche Ziele verfolgst Du?
  • Wofür möchtest du gerne stehen?
  • Wer sind Deine Kunden?
  • Was ist Dein Alleinstellungsmerkmal?
  • Was willst Du für Deine Mitarbeiter?

Die Antworten auf diese Fragen sind eine gute Grundlage, um die eigene Mission zu entwickeln und sich ausführlich Gedanken um den Sinn und Zweck Deines Unternehmens zu machen.

 

Eine gute Mission vereint das Team und nichts verbindet mehr als ein gemeinsames Ziel

In einer Mission können auch große Ziele definiert werden, die sich nicht innerhalb von den nächsten Monaten umsetzen lassen. Wichtig ist hier, dass sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter in der Zukunft immer nach diesen Zielen orientieren müssen. Ansonsten ist die Glaubwürdigkeit des Unternehmens in Frage gestellt und die Mission führt nicht zum gewünschten Erfolg. Mit einer Mission können wichtige Entscheidungen besser getroffen werden – Mitarbeiter und Führungskräfte haben ein besseres Verständnis für Dein Unternehmen und ihre Loyalität und Motivation wird gesteigert.
Somit ist die Ausformulierung einer Mission nicht nur für große Unternehmen sinnvoll und relevant – auch kleinere profitieren von einer gemeinsamen Sache. Denn nichts verbindet mehr, als ein gemeinsames Ziel.

 

Und die Mission dieses Artikels ist …

Wir hoffen, Dich inspiriert zu haben, Dich mehr mit dem »Warum« Deines Unternehmens zu beschäftigen. Falls Du Deine Mission schon formuliert hast, freuen wir uns über Deine Erfahrungen!

Wenn Dir unser Artikel gefällt, hinterlasse uns gerne einen Kommentar.

 

keine Kommentare

Schreib einen Kommentar