WEBDESIGN – VOM KONZEPT BIS ZUR TECHNISCHEN AUSARBEITUNG

Inzwischen können wir uns ein Leben ohne das Web nicht mehr vorstellen. Alles ist möglich in der virtuellen Welt, obwohl das digitale Zeitalter noch relativ jung ist. Was erwartet uns in der Zukunft? Die Prognose für die Entwicklung des Web ist folgende: Das Web steckt erst in den Kinderschuhen und deshalb gibt es noch viel Potential in der Entwicklung, nicht nur in Bezug auf die technischen Gegebenheiten. Erst seit 1989 gibt es das Hypertext-System, welches von Tim Berners Lee entwickelt wurde. Längst ist die Entwicklung von Webseiten nicht mehr das Kerngeschäft des Designers. Auch Blogs, Anzeigen, Newsletter und mobile Anwendungen wie etwa Apps müssen gestaltet werden. Der Trend, jederzeit online zu gehen oder sogar zu sein, wächst stetig. Hier bieten sich insbesondere für Unternehmen Chancen, die User zu erreichen. Sie haben täglich 24 Stunden die Möglichkeit, Informationen für Ihre Kunden bereit zu stellen und das mit relativ geringem Aufwand.

 

 

 

Webentwicklung – Schritt für Schritt erklärt

ZIELE EINER WEBSITE

Keine Website ohne konkrete Ziele – Bevor es an die Umsetzung einer Website geht, sollten die Ziele bereits definiert sein. Dazu zählt primär, welche Funktion die Website haben soll. Die Ziele werden dabei nachhaltig definiert, damit die Website langfristig ihre Attraktivität und Aktualität beibehält. Welche Ziele können Webseiten haben? Eine Corporate Website, die digitale Visitenkarte im Web, hat das Ziel, ein Unternehmen zu präsentieren. Ein weiteres mögliches Ziel ist der Verkauf von Produkten, wie es etwa bei Onlineshops der Fall ist. Websites können auch für die Verbreitung von Informationen und Daten eingesetzt werden, wie wir das von Online-Zeitungen oder Video-Portalen kennen. Nicht zu vernachlässigen sind Websites, die Anwendungen wie Browsergames oder Online-Vergleiche anbieten. Zum Schluss sind noch die Webseiten zu nennen, die den Zweck der Kommunikation erfüllen wie soziale Netzwerke. Es gibt auch Websites, die mehrere der oben genannten Ziele beinhalten.

ZIELGRUPPE UND MARKT EINER WEBSITE

Ein wesentlicher Punkt ist die Bestimmung der Zielgruppe für die Website, denn das hat einen wesentlichen Einfluss auf das Design, die Usability und das Marketing. Eine Website für Jugendliche hat andere Anforderungen, als die Website einer Klinik. Hier wird nicht nur die Designsprache sehr unterschiedlich sein, sondern auch die Art der Inhalte, die bereitgestellt werden. Genauso wichtig ist die Marktrecherche. Wie sehen andere Websites aus der Branche aus? Was kann man besser machen und wie kann sich die neue Website von denen der Mitbewerber abheben?

PLANUNG EINER WEBSITE

Bei der Planung sind mehrere Bereiche zu berücksichtigen, unter anderem die technische Umsetzung. Muss die Website vom Unternehmen selbst gepflegt werden, dann eignet sich ein CMS. Gibt es schon eine Domain und einen Provider und vor allem, welche Funktionen soll die Website bekommen? Ein weiterer wichtiger Punkt ist an dieser Stelle auch die Planung der SEO (Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung) und SEM (Search Engine Marketing = Suchmaschinen Marketing). Natürlich ist ein realistischer Zeitplan für das gesamte Team in der Planung unverzichtbar. Milestones helfen den Beteiligten, Ihre Daten rechtzeitig bereitzustellen.

KONZEPTION UND WEBDESIGN

Die Basis einer guten Website ist eine einfache Struktur für eine bestmögliche Usability und ein Design, welches die Ziele der Website erfüllt, die Zielgruppe anspricht und eine gute Nutzerführung garantiert. Bezüglich des Designs sollte das Corporate Design des Unternehmens auch in die Gestaltung einfließen. Sie schafft den benötigten Wiedererkennungswert. Oft etwas stiefmütterlich behandelt werden Texte, obwohl sie sehr wichtig für die Suchmaschinen sind. Wo kein Inhalt ist, ist auch nichts zu finden für Suchmaschinen. Hier gilt: Content is King!

DIE TECHNISCHE UMSETZUNG EINER WEBSITE

Websites werden meistens über die Auszeichnungssprache HTML oder XHTML dargestellt. Diese sind plattformunabhängig und können somit über die Browser dargestellt werden. CSS (Cascading Style Sheets) ermöglichen es, das Design separat zu erzeugen. Für aufwendigere Websites kommen serverseitige Skriptsprachen, wie etwa PHP, Perl, Phyton oder Programmiersprachen wie Java zum Einsatz. Diese ermöglichen eine Datenbanknutzung. Um auch die Benutzerinteraktion zu gewährleisten, wird die clientseitige Skriptsprache JavaScript verwendet. Mit der Fertigstellung der Website, wird ein Test auf die Funktionalität in der unterschiedlichen Browsern durchgeführt. Die Darstellung einer Webseite kann in den verschiedenen Browsern anders aussehen. Nachdem die Umsetzung der Webseite abgeschlossen ist, folgt die Bewerbung der Website. Das erfolgt über die SEO und das SEM. Natürlich muss die Website stets aktualisiert werden.